running_pur

| Print-Magazin | Online-Magazin | Kontakt | Impressum |

 

Cursor running-pur ABO
tolle Kombi-Angebote


 

running-pur Online

running-pur Print


Tester gesucht
 • Testläufer-Bewerbung
 • Testberichte
 • Leserberichte senden


News
 • Alle Beiträge
 • Tipps & Meldungen
 • Rückblick & Ergebnisse
 •
Ihre News senden


Gesundheit
 • Trainingstipps
 • Medizin / Gesellschaft


Top-Links
 • Nützliche Links (alle)
 • Veranstalter-Links
 • Gratis-Links Veranst.
 • Händler-Links


Lese(r)-Geschichten
 • Lese-Abenteuer
 • Leser-Stories
 • Links zu Leser-Stories
 
• Berichte senden


Praxistest


running-pur Forum
 • Beiträge lesen
 •
Beiträge schreiben


Video & Audio

 

Anzeige

 

 

 

www.running-pur.de >Leser-Stories<


Läufer schreiben für Läufer

Hier finden Sie Berichte, die Internet-Runner für die Leser von running-pur-ONLINE verfassten.

Wollen Sie Ihre Geschichte den ONLINE-Runnern zugänglich machen,
dann klicken Sie hier oder schicken den Text als Email (bitte nicht im Anhang).

zurück>>

 

Zypern-Marathon: Papos hat noch Kapazität frei

zurück

Der diesjährige Zypern Marathon in Paphos, der alten Hafenstadt im Westen der Insel, bot ein zwiespältiges Bild. Während die Veranstaltung auf der einen Seite geprägt ist durch die herzliche Atmosphäre und das harmonische Miteinander, so ist im Organisationskomitee weiterhin Nachhilfe angesagt. Die Voraussetzungen für ein gelungenes Laufspektakel waren gegeben. Herrlicher Sonnenschein und leichte Meeresbrisen am Renntag. Zunächst wurden ca. 160 Marathonläufer auf die Reise geschickt, bevor die Teilnehmer der Rahmenwettbewerbe über Halbmarathon, 10 km und 4 km starten durften. Der Anteil zypriotischer Läufer ist gerade unter den beiden längeren Strecken sehr gering. Es überwiegen die deutschen und englischen Teilnehmer, welche eine Woche Laufurlaub mit diesem Wettkampf
verknüpfen.
Schon nach 7 km war das Marathonrennen zu einer Farce geworden. Von der bislang tadelosen Ausschilderung war nun keine Spur mehr, keine Kilometerangaben, selbst die Helfer an der Strecke wußten nicht die richtige Auskunft auf die fragenden Gesichter der Marathonläufer. Die vorgesehene Pendelstrecke entwickelte sich zu einem Hin und Her zwischen allen Teilnehmern, egal welcher Streckenlänge. Erst weit nach Rennschluss kam der Renndirektor dem Problem auf die Spur. Im Eifer des Gefechtes hatte man die Marathonläufer über den eingeplanten Wendepunkt hinaus laufen lassen, Sodas für die wackeren Langstreckler schließlich ca. 46 km zusammen kamen. Zahlreiche Läufer mochten sich dies nicht zumuten und gaben das Rennen frustriert auf. Zudem war die Streckenführung nicht ungefährlich, stetiger Verkehr von Bussen und Pkws schworen manch heikle Situation herauf.Die restlichen Strecken wurden ordnungsgemäß abgewickelt, aber auch hier konnten sich die Teilnehmer eine attraktivere Streckenführung vorstellen.
Die Siegerzeiten waren trotz des sehr warmen Wetters und des profilierten Geländes akzeptabel. Die Marathonzeiten halten selbstverständlich keinen internationalen Vergleich aus, aber danach fragte nach Rennschluss niemand mehr. Bernd Düngen, Initiator des Rhein-Ruhr-Marathon, selbst aktiver Teilnehmer vor Ort, sagte de Renndirektor des Paphos-Marathon sofort und ohne Kompromisse seine künftige Unterstützung zu und lud ihn zum diesjährigen Rhein Ruhr Marathon nach Duisburg ein. Auch Jörg Bunert, Leiter einer Reisegruppe und selbst erfolgreicher Marathonläufer aus Duisburg wird in Zukunft beratend zur Seite stehen.
Die anschließende Atmosphäre, geprägt durch Gastfreundschaft und harmonisches Miteinander ließ so manchen Zorn verrauchen und führte zu einer zeitweise sehr ausgelassenen Stimmung.
Diese setzte sich auch beim Dorflauf über 7,5 km in Tsada, zwei Tage später fort. Unglaubliche Begeisterung unter der Bevölkerung herrschte schon bei den Kinderläufen. Als dann die Seniorinnen und Senioren starteten brach richtige Volksfeststimmung aus. Der schwierige, sehr steile und in der prallen Mittagssonnen durchs Dorf führende Kurs sah seinen Sieger in Igor Chirene aus Weißrußland schon nach 25.27 Minuten.
Nach den Ansprachen und Siegerehrungen im wirklich festlichen Rahmen fand das Volksfest unter freiem Himmel seine Fortsetzung. Die Musik, das köstliche Essen und der wunderbare Landwein des Dorfes ließen Einwohner und Sportler noch lange miteinander feiern. Zypern ist sicherlich eine Laufreise wert. Im nächsten Jahr, so ist es feste Absicht und versprochen, wird ein weitaus attraktiverer Kurs angeboten werden. Das Klima, die Begeisterung der Menschen und ihre Gastfreundschaft üben schon heute einen charismatischen Reiz aus, besonders wenn wir Läufer uns nach einem langen Winter auf den Frühling freuen.

Hermann Belke

Ergebnisse unter . www.pafosmarathon.com/results.htm
eMai an den Autor: bega.plan@t-online.de
Fotos vom Zypern-Marathon

Anmerkung eines ONLINE-RUNNERS (20. 5. ´03)

Der Bericht: Mit Interesse habe ich den kritischen Bericht über den Zypern-Marathon im Frühjahr von Hermann Belke gelesen, denn auch ich werde dieses Jahr wieder mit einem bekannten Sportreise-Veranstalter aus Münster im Novembrr zur 10. Jubiläums-Veranstaltung des "CYPRUS Aphrodite Marathon und Halb-Marathon" mit 5 km Fun-Run (am 23.11.03) nach Paphos fliegen.
Esn handelt sich hierbei um einen anderen Wettbewerb.
Organisation und Streckenführung (überwiegend flach entlang des Mittelmeeres) mit anschließender Siegerehrung auf der Sportanlage im Zielbereich waren bisher immer
ausgezeichnet und auch für Lauf-Profis nicht zu beanstanden.
Mit laufsportlichen Grüßen
Kurt K. Fehr; Hemer
kurt.fehr@freenet.de

>
Leser-Stories

Sphäre-Magazin


Anzeige

Praxis für Sportmedizin und Prävention KIrchcheim Teck

25. 4. 2010
Hamburg Marathon
Möbel Kraft Marathon Hamburg

9. 5. 2010
Schluchseelauf
Schluchseelauf

Laufen in Deutschland

 

| Print-Magazin | Online-Magazin | Kontakt | Impressum |